Aktuell > Aktuelles > Aktuelles - Nachricht lesen

Nachricht anzeigen

Was bedeutet Alter in Würde?

Zur „Woche für das Leben“ hat der Caritas-Ausschuss Passanten in Datteln befragt

Über die Abstimmung mit Tischtennisbällen kommt Maria Hölscheidt (rechts), Pastoralreferentin in Datteln, schnell mit den Passanten ins Gespräch. (Foto: Michaela Kiepe/Bistum Münster)
Über die Abstimmung mit Tischtennisbällen kommt Maria Hölscheidt (rechts), Pastoralreferentin in Datteln, schnell mit den Passanten ins Gespräch. (Foto: Michaela Kiepe/Bistum Münster)

Datteln (pbm). Maria Hölscheidt hat zwei Tischtennisbälle in der Hand. Zielstrebig geht die Pastoralreferentin auf zwei ältere Passanten in der Dattelner Fußgängerzone zu und spricht sie an. „In diesem Jahr steht die ‚Woche für das Leben’ unter dem Thema ‚Alter in Würde’. Ich möchte Sie einladen, an unserer Abstimmung teilzunehmen“, sagt die 51-Jährige. Bereitwillig folgt ihr das Ehepaar zum Informationsstand der Pfarrei St. Amandus. Drei Röhren stehen vor einer Pinnwand für die Abstimmung bereit. „Was ist Ihnen wichtig? Aktiv sein? Respektiert werden oder gerne leben?“, stellt sie die Alternativen vor. Das Ehepaar schaut sich an. „Das ist alles wichtig“, sagt die Frau. Allerdings müssen die beiden Passanten sich entscheiden. Während der Mann seinen Ball in die Röhre „aktiv sein“ fallen lässt, entscheidet sich seine Frau für „respektiert werden“. Hölscheidt fragt auch sogleich nach einem Beispiel, an dem die Passantin dies festmache. „Ich habe oft das Gefühl, dass uns junge Menschen einfach übersehen. Wenn ich mit dem Bus unterwegs bin, registrieren sie uns Ältere häufig nicht“, fällt ihr ein. Mehr Höflichkeit und Respekt wünsche sie sich deshalb von der jüngeren Generation.

Den Stand in der Dattelner Fußgängerzone hat der Caritas-Ausschuss des Pfarreirates der Gemeinde organisiert. Im Vorfeld haben sich die Mitglieder überlegt, welchen Schwerpunkt sie wählen wollen. „Wir wollten keine politischen Forderungen zur Abstimmung stellen, sondern wissen, was die älteren Menschen beschäftigt, und was wir als Kirche für sie tun können“, erläutert Hölscheidt. Den zehn Mitgliedern des Ausschusses geht es vornehmlich um menschliche Aussagen. „Deshalb fragen wir diejenigen, die es betrifft und werten anschließend aus, was daraus entstehen könnte“, pflichtet Theresia Kramp, ehrenamtlich aktiv im Caritas-Ausschuss, bei. Sie hätten sich die Frage gestellt, ob und was sie für Ältere tun müssten. Zahlreiche Angebote gibt es bereits in der Pfarrei. „Mit der Aktion werden wir ein gutes Stimmungsbild erhalten. In der nächsten Zeit werden wir die Ergebnisse auswerten und schauen, welche Lücke wir schließen können“, sagt Hölscheidt.

An der Pinnwand sind unterschiedliche Aussagen der Befragten zu lesen. Jemand möchte trotz Demenz am Leben teilhaben, jemand anderes wünscht sich einen Rollator, um die eigenen vier Wände verlassen zu können, oder die Enkelkinder werden als Bereicherung des eigenen Lebens empfunden. Auf einem Tisch liegen zahlreiche Informationen der Gemeinde und weitere Angebote für ältere Menschen zum Mitnehmen bereit. Am Stand entwickeln sich kurze als auch längere Gespräche. Manch einer wirft schnell sein Bällchen in eine Röhre, andere lassen sich auf eine Unterhaltung ein und erzählen von ihrem Alltag. Eines wird bei der Abstimmung deutlich: Auch nach drei Stunden gibt es keinen klaren Favoriten. Die Tischtennisbälle sind ziemlich gleich auf die drei Röhren verteilt.

Die Aktion „St. Amandus fragt nach“ ist eine von zahlreichen Veranstaltungen zur „Woche für das Leben“ in Datteln. Dazu gehört ebenso ein „Tag der offenen Tür“ in der Tagesbetreuung des Johanneswerkes wie eine Begegnung mit spirituellem Impuls und Klangreise unter dem Thema „Lebensraum Klostergarten“ in St. Dominikus oder ein Vortrag zum Thema „Demenz – Umgang mit herausforderndem Verhalten“.

Im Mittelpunkt der diesjährigen „Woche für das Leben“, die vom 9. bis 16. April mit vielen regionalen Veranstaltungen der Gemeinden oder in Verbänden stattfindet, steht das „vierte Lebensalter“. Die Woche wird getragen von der deutschen Bischofskonferenz und dem Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Weitere Informationen zur Woche für das Leben gibt es im Internet unter: www.woche-fuer-das-leben.de.

Bildunterschrift:
Über die Abstimmung mit Tischtennisbällen kommt Maria Hölscheidt (rechts), Pastoralreferentin in Datteln, schnell mit den Passanten ins Gespräch.

Foto rechts:
Michaela Kiepe/Bistum Münster

Fotos unten:
Michaela Kiepe (Dateinamen mit "MH") und Maria Hölscheidt (Dateinamen mit "P)

Zurück

Kontakt

Pfarrbüro St. Amandus
Kirchstraße 25, 45711 Datteln
Tel.:   02363/5652-0
Fax:    02363/5652-21
E-Mail: stamandusdatteln(at)bistum-muenster.de

Öffnungszeiten des Pfarrbüros:

Montag 9:00-12:00 15:00-17:00
Dienstag 9:00-12:00 15:00-17:00
Mittwoch 9:00-12:00  
Donnerstag 9:00-12:00 15:00-17:00
Freitag 9:00-12:00  

Im Notfall

Sollten Sie in einem dringenden Fall (Krankensalbung, Sterbefall) einen Seelsorger benötigen, können Sie sich an die Pforte des Krankenhauses (Tel.: 02363/108-0) wenden, die Sie an einen Priester weitervermitteln kann.

Wahlen zun den Gremien am 6./7. November 2021

Aktuelle Links zur besondern Zeit

Im Blick

Mit Uns Verbunden

Social

Bei Facebook teilen