Aktuell > Aktuelles > Aktuelles - Nachricht lesen

Nachricht anzeigen

Kirchengeschichte in bunten Farben

Eine spannende Zeitreise erlebten die Besucher der St.-Amandus-Kirche.  -Foto: kalthoff

St.-Amandus-Kirche macht "Wendepunkte" zum Film-Thema Datteln. (skm) Bereits seit 2014 wird als christliche Aktion zu "Datteln im Licht" auch die St.-Amandus-Kirche in Szene gesetzt. "Wir machen jedes Jahr etwas Neues", sagt Jonas Wiegert vom Organisationsteam. In diesem Jahr war das Thema "Wendepunkte" und zum ersten Mal wurde ein Film in Kombination mit einer Lichtinstallation in der Kirche gezeigt. Die Kirche, ebenso wie die Stadt Datteln, hat zahlreiche Wendepunkte hinter sich.

Als Geschichtsexpertin und Mönch aus dem Jahr Mittelalter, damals hieß Datteln noch Datlem, zeigten Christina Joemann und Felix Teschers den vielen Zuschauern in der Kirche die Geschichte und Entwicklung. Erstmals im Jahr 1147 schriftlich erwähnt wurde die St.-Amandus-Kirche im Laufe der letzten Jahrhunderte immer wieder erweitert.

"Die Idee dazu hatten wir schon vor Jahren", sagt Wiegert. Umgesetzt haben die Gemeindemitglieder diese jedoch erst jetzt. "Wir haben angefangen zu recherchieren und immer mehr spannende Infos herausgefunden." Für den Film haben die Akteure und viele weitere Mitwirkende 16 Stunden im Studio verbracht und etwa 100 Stunden in die Nachbearbeitung des Films gesteckt.

Neben dem Film gibt es auch die Fotosammlung "Hidden Places", wo Besucher verborgene Orte der Kirche erleben konnten. In der anderen Ecke weist ein Steinhaufen auf die Zerstörung der Kirche im Zweiten Weltkrieg hin. Und auch, wenn gerade kein Film gezeigt wird, leuchtet die alte Kirche in bunten Farben.

 

Dattelner Morgenpost vom 23.11.2019

Zurück

Social

Bei Facebook teilen