Aktuell > Aktuelles > Aktuelles - Nachricht lesen

Nachricht anzeigen

Jesus schaut in die Röhre

Amanduskreuz

Schieben das Amandus-Kreuz in den Computer-Tomographen (v.li.): Dr. Georg Stetter, Restauratorin Elke Meffert-Sigrist, Dr. Theodor Brauckhoff und Pfarrer Martin Limberg. Foto: Kalthoff

DATTELN. Seit Montagmittag ist es per Röntgen- und CT-Aufnahmen für Pfarrer Martin Limberg bewiesen: In dem Kreuz, das hinter dem Altar der Dattelner Amandus-Kirche aufgestellt wird, befinden sich die Reliquien des heiligen Amandus.

In der Röntgenpraxis von Dr. Georg Stetter im Vincenz-Krankenhaus wurden mehrere Aufnahmen des über 800 Jahre alten Holzkreuzes gemacht. „Wir hätten die geschmiedeten Nägel aus den Kupferschuhen des Gekreuzigten entfernen müssen. Die Gefahr, dabei gravierende Schäden zu verursachen, ist sehr groß, darum müssen wir röntgen“, erklärt Restauratorin Elke Meffert-Sigrist. Gefunden wurden Rippen, Oberschenkel, Sprunggelenk- und Brustbeinknochen.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Dienstagsausgabe (16. Oktober 2012) der Dattelner Morgenpost.

Hier geht es zur Bilderserie der Dattelenre Morgenpost.

Zurück

Social

Bei Facebook teilen