Aktuell > Aktuelles > Aktuelles - Nachricht lesen

Nachricht anzeigen

Gemeinsam unterwegs

30 Messdienerinnen und Messdiener von St. Amandus machten sich am Samstag, 16. Juni, zur Ministrantenwallfahrt nach Kevelaer auf den Weg. Es sollte ein Tag der Regenschauer werden, was die Kinder und Jugendlichen jedoch nicht davon abhalten konnte, das Erlebnis unter dem Leitwort „Ich glaub an dich“ mit 10.000 anderen Ministranten aus dem nordwestdeutschen Raum zu genießen und zu feiern!
Nach einer Auftaktveranstaltung aller 3500 münsteraner Ministranten mit Bischof Felix in Twisteden, führte ein 5 km langer Fußpilgerweg in die Stadt der „Trösterin der Betrübten“. Ein buntes Nachmittagsprogramm schloss sich ab Mittag in Kevelaer an. Beendet wurde der Tag mit einer Eucharistiefeier am späten Nachmittag auf dem Peter-Plümpe-Platz.
Das vielfältige Tagesprogramm sprach die Kinder und Jugendlichen in besonderer Weise an: Begeistert waren die einen von der großen Basilika, in der mit einer Licht- und Kinoshow eine liturgische Revue gefeiert wurde; andere suchten das Gebet in der Sakramentskapelle, zündeten ihr Licht in der Kerzenkapelle an, oder sie suchten das Gnadenbild in der Gnadenkapelle auf und wurden dadurch selbst – gemäß einer Aktion des BDKJ – zu Trösterinnen und Tröstern, was durch einen „Tröster/in“-Button sichtbar wurde.
Wieder andere wurden kreativ beim Knüpfen von Rosenkränzen oder Basteln von Kreuzanhängern; staunten über die Techniken des Bronzegießens oder der Hostienbäckerei. Betreuer/innen konnten sich im Café Sonnendeck, der Chill-Lounge der KSJ, bei Milchkaffee und Livemusik entspannen. Spaß hatten wiederum andere „zwischen Himmel und Erde“ beim Klettern in einer mobilen Kletteranlage.
Ein bunter Tag war das! … voller Erlebnisse, mit zahlreichen Begegnungen und einem guten Gefühl, mit vielen anderen jungen Menschen unterwegs zu sein – und das alles unter Gottes Zusage: „Ich bin bei Dir!“ So lautete auch das Fazit im Bus auf der Rückfahrt: „Es war schön, dass wir mal wieder alle zusammen waren!“ … übrigens auch mit unseren Waltroper Nachbarn aus St. Peter.

 

Zurück

Social

Bei Facebook teilen