Aktuell > Aktuelles > Aktuelles - Nachricht lesen

Nachricht anzeigen

Ahsens Kindergarten feiert „40 plus“

Datteln. (uw) Auch wenn auf der Fest-Verpackung „40 plus“ steht– der katholische Kindergarten St. Marien Ahsen feiert eigentlich 40-Jähriges. Die Geburtstagsfete musste letztes Jahr ausfallen und wird am Samstag, 1. September, von 14.30 bis 18.30 Uhr nachgeholt.
Aber das tut der guten Stimmung garantiert keinen Abbruch. Davon jedenfalls sind Kita-Chefin Cordula Borgsmüller und ihre Mannschaft überzeugt. Vorbereitet jedenfalls ist für das Fest in und an der Zwei-Gruppen-Einrichtung an der Heinrich-Holtkamp-Straße alles: Schminkecke, Kreativstände, Kinderdisco, eine Galerie mit Bildern von „damals“ und natürlich viel Gelegenheit zum gemütlichen Miteinander.
Dass nicht im letzten Jahr der 40. Geburtstag gefeiert wurde, ist der großen Umbauaktion im Kindergarten geschuldet. Die Einrichtung wurde erweitert, zwölf U-3-Plätze geschaffen. „Wir wollten warten, bis alles fertig ist“, sagt die Chefin. Und das ist jetzt der Fall. Das große Holz-Kletter-Gerüst für den Außenbereich ist vor wenigen Tagen aufgebaut worden.
Cordula Borgsmüller möchte die Feier natürlich auch dazu nutzen, die Zwei-Gruppen-Einrichtung vorzustellen. Auf die Frage nach den Vorzügen des Kindergartens braucht sie nicht lange zu überlegen: klein, überschaubar, sehr familiär, die Kinder leben sich sehr schnell ein und die idyllische Lage mit der Ahsener Natur direkt vor der Haustür.
Ein Schwerpunkt ist die Stärkung der sozialen Kompetenzen der 40 Kindergarten-Kinder. Dazu haben sich die fünf Mitarbeiter mit Unterstützung des Lionsclubs fortbilden lassen. Last but not least spielt auch die Ausrichtung auf christliche Werte eine große Rolle in dem katholischen Kindergarten.
INFO Geburtstags-Sommerfest, Kindergarten Ahsen, Samstag ab 14.30 Uhr.

Bildzeile:
40 und kein bisschen leise: Johanna (3) hält das Geburtstagsschild, im Hintergrund haben ihre Freunde aus der Ahsener Kita das neue Klettergerüst erobert. —Foto: Kalthoff

Text und Foto: Dattelner Morgenpost vom 28.08.2012

Zurück

Social

Bei Facebook teilen