Kirchenmusik > Aktuelles > Kirchenmusik - Aktuelles - Nachricht lesen

Kirchenmusik an Pfingsten

Pfingstsonntag - 19.05.2013 / 11.00 St. Amandus

Kirchenmusik an Pfingsten

 

„…, denn jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden“. Das pfingstliche Stimmengewirr ist auch in der „Kleinen Orgelsolomesse“ zu erleben. Um der klerikalen Forderung nach Kürze der Ordinariumsvertonungen nachzukommen, griffen die Komponisten der „Wiener Klassik“ auf einen probaten Trick zurück. Sie ließen die 4 Stimmen des Chores zur gleichen Zeit verschieden Textteile des Glorias und des Credos singen. Somit wurde zwar der gesamte Text zum Klingen gebracht, jedoch nicht geordnet in zeitlicher Reihenfolge sondern parallel. Da gewinnt man natürlich Zeit. Diese Zeit hat Haydn dann jedoch in das berühmte Benedictus investiert. Dieses Duo für Sopran und Orgel wird zur Kommunion erklingen – liturgisch zwar nicht ganz einwandfrei, aber gängige Praxis.

Pfingsten als Geburtsstunde der Kirche, das immerwährende, sich ständig wiederholende Eintauchen in die christlichen Geheimnisse, die Feier des Sonntags – all das drückt sich aus in dem 3. Satz der „Sonntagsmusik“ des tschechischen Komponisten Petr Eben. Das Werk ist eine grandiose Steigerung eines einfachen rhythmischen Motivs. Moto ostinato – etwas frei übersetzt: hartnäckiges Hinundher Bewegen. In der Musik bedeutet es das ständige Wiederholen eines rhythmischen oder melodischen Motivs. Die Parallelen zur christlichen Glaubenspraxis sind nicht zu übersehen.

Am Ende des Gottesdienstes erklingt die Toccata in d-moll von Johann Sebastian Bach, und zwar die, die alle kennen.

 

·         Josph Haydn – „Missa brevis Sancti Johannes de Deo“ in B-Dur (Hob.XXII:7) Kleine Orgelsolomesse fĂĽr Sopran solo, vierstimmigen Chor, 2 Violinen, Bass und Orgel.

 

·         Peter Hureford – „Heilger Geist, o Tröster mein“ fĂĽr vierstimmigen Chor und Orgel

 

·         Petr Eben – „Sonntagsmusik“ 3.Satz - Moto ostinato

 

·         Johann Sebastian Bach – Toccata d-moll BWV 535

 

 

Vocalensemble der AmandusMusik,

Tatjana Kemper-Raff – Sopran

Bachorchester Westfalen

Michael Kemper  - Leitung und Orgel

ZurĂĽck

Social

Bei Facebook teilen